Arbeitsmedizinische  Vorsorge  ist  ein  wichtiges  Thema  im  Arbeits-  und  Gesundheitsschutz,  das  besonders  von  Interessenvertretungen  nicht  vernachlässigt  werden  sollte. Spätestens  seit dem Inkrafttreten der Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge (ArbMedVV) am 18 12 2008  ist  die  Umsetzung  ein  betriebliches  Gestaltungsfeld. Viele  Fragen  der  Vorsorge  werden jetzt gesetzlich zusammengefasst und zum Teil neu geregelt. Im Jahr 2013 traten wesentliche Änderungen und Verbesserungen der ArbMedVV in Kraft, die in der betrieblichen Praxis jetzt deutlich mehr Aufmerksamkeit finden als die Verabschiedung der ArbMedVV Ende 2008. 

 

Informationen zur ArbMedVV 2013  finden sich in der HBS Veröffentlichung  von Eberhard Kiesche (2015): Arbeitsmedizinische Vorsorge. 2. aktualisierte Auflage, im Internet unter < https://www.boeckler.de/pdf/mbf_bvd_arbmed_vorsorge_2015.pdf und auch in Wolfhard Kohte, Die Gestaltung der arbeitsmedizinischen Vorsorge durch betriebliche Mitbestimmung, Hans Böckler Stiftung Study Nr. 341. Oktober 2016 < https://www.boeckler.de/pdf/p_study_hbs_341.pdf .